KIS

Projektstart in Westfalen

Anfang September fiel im Landesbezirk Westfalen der Startschuss für die „Konzertierte Initiative Studium“ (KIS). Ziel des Projektes ist es, ein Studentennetzwerk aufzubauen und die IG BCE in Westfalen als Schnittstelle zwischen Betrieben und Studenten der TFH und der Fachbereiche Chemie sowie fachverwandten Fächern zu etablieren.

Leo Kölzer

Konzentrierte Initiative Studium

Der Auftaktworkshop fand mit rund 20 ehrenamtlichen Studentinnen und Studenten in Bochum statt. Nach der Vorstellungsrunde berichtete Marion Hackenthal, IG BCE, Abteilung Politische Schwerpunktgruppen, über aktuelles aus der Studierendenarbeit auf Bundesebene. Im Anschluss wurden erste Aktionen und ein Fahrplan für die nächsten Monate entwickelt.

„Ich freue mich über die Eigeninitiative aus Westfalen und hoffe auf eine Signalwirkung auf die anderen Landesbezirke. Denn der Bereich bietet enormes Potenzial. Wir möchten den jungen Menschen Einblicke in Berufe und Unternehmen ermöglichen und die IG BCE an den Universitäten und Fachhochschulen weiter als Marke etablieren“, sagte Marion Hackenthal im Anschluss an die Veranstaltung.

Auch Projektmitarbeiterin Laura Fancello war mit der Veranstaltung zufrieden: „Wir können den Studentinnen und Studenten den Einstieg in die Berufswelt erleichtern und ihnen echten Mehrwert bieten. Dafür haben wir nun den Grundstein gelegt.“

Unterstützung bekommt die 26-jährige durch Projektleiter Armando Dente. Sie betreuen das Projekt und freuen sich über alle, die Interesse an dem Projekt haben und sich engagieren wollen.

Nach oben