Werkfeuerwehr

Werkfeuerwehrleute trotzen Regen und der Arbeitgeberseite

Über 100 Kolleginnen und Kollegen aus den Werkfeuerwehren und Beschäftigte aus Chemiebetrieben in Westfalen haben am Mittwoch, dem 27.01.2016 vor dem Verbandshaus des AGV Chemie Westfalen in Bochum ihrem Unmut Luft gemacht.
Sie trotzten dem schlechten Wetter und haben dem Geschäftsführer des AGV Chemie Westfalen Dirk W. Erlhöfer laut und deutlich klar gemacht, dass die Arbeitgeberseite mit dem Feuer spielt.

Michael Graute

Tarifdemo Werkfeuerwehren

Auf den Plakaten stand „Ihr spielt mit dem Feuer – Wir wehren uns!“

Auch nach 3 Tarifverhandlungsrunden sind IG BCE und Bundesarbeitgeberverband Chemie zu keinem Ergebnis gekommen.
Dies lag vor allem daran, dass die Arbeitgeberseite auf keine der 3 Kernforderungen von Arbeitnehmerseite auch nur ein wenig eingegangen ist.

Aus diesem Grund hat die Bundestarifkommission Chemie der IG BCE am 08.12.2015 einstimmig beschlossen die Schlichtung anzurufen.

Der erste Schlichtungstermin findet am Dienstag, den 02. Februar 2016 in Wiesbaden statt.
Um vor diesem Termin noch einmal den Druck auf die Arbeitgeberseite zu erhöhen hat der IG BCE Landesbezirk Westfalen zu dieser Tarifaktion aufgerufen.

Der für Tarife im Landesbezirk Westfalen zuständige Sekretär Jörg Esser hat gesagt: „Dies ist erst der Aufgalopp. Heute haben wir die Füße ein wenig bewegt. Falls die Arbeitgeberseite nicht einlenkt, werden wir anfangen richtig zu laufen.“

Unsere Forderungen sind klar:

1. Als erstes brauchen wir Perspektiven für ältere Feuerwehrleute!

Durch die besondere Gesundheitsprüfung haben die Beschäftigten in den Werkfeuerwehren ein erhöhtes Risiko für ihre Einsatzfähigkeit und damit für ihre Tätigkeit in der Feuerwehr.
Hier wollen wir bessere Regelungen zur Arbeitsplatzsicherheit und für einen flexibleren Übergang in den Ruhestand vereinbaren!

2. Wir wollen, dass der 24-Stunden-Dienst als Schichtdienst anerkannt wird!

Hierzu gehören die Gewährung von Altersfreizeiten analog von Schichtarbeitern und die Gewährung von Schichtzuschlägen.

3. Ein tariflicher Vergütungsrahmen für Werkfeuerwehren ist ebenso wichtig!

Während sich für alle anderen Arbeitnehmer aus tariflicher Eingruppierung und der Wochenarbeitszeit eine entsprechende Entgeltregelung ergibt, haben wir für die Werkfeuerwehrleute keine solche tarifliche Regelung.
In allen Betrieben, in denen wir Werkfeuerwehren haben, wird eine unterschiedliche Anzahl von Stunden vergütet. Darüber hinaus gibt es immer wieder Schwierigkeiten, die Feuerwehrleute entsprechend dem Bundesentgelttarifvertrag einzugruppieren!

Nach oben