Tarife

Chemische Industrie

  • image description20.09.2018
  • Medieninformation XXII/31

Tarifeinigung bringt Beschäftigten im Schnitt 4,6 Prozent Plus und Aussicht auf mehr Zeitsouveränität

Foto: 

Andreas Reeg

Deutliche Lohnsteigerungen, ein Quantensprung beim Urlaubsgeld und die Aussicht auf mehr Arbeitszeitsouveränität für die Beschäftigten: Nach zweitägigen Verhandlungen haben sich IG BCE und Arbeitgeber auf einen Tarifkompromiss für die 580.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie geeinigt. Er sieht Entgeltsteigerungen von 3,6 Prozent vor. Gleichzeitig hat sich die IG BCE mit ihrer Forderung nach einer Verdopplung des Urlaubsgelds auf 1.200 Euro für Vollzeitbeschäftigte voll durchgesetzt.  weiter

Chemie Tarifkommission Westfalen beschließt Forderungen!

Für die rund 40.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie in Westfalen hat die IG BCE Tarifkommission am 07. Juni 2018 für die anstehende Tarifrunde einstimmig folgende Forderungen beschlossen.  weiter

6 Prozent mehr – „Weil du es wert bist!“

Foto: 

Stefan Koch

Eine Entgelterhöhung von 6 Prozent, ein kräftiges Plus beim zusätzlichen Urlaubsgeld, eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Arbeitsbedingungen: Dieses Forderungspaket empfiehlt der Hauptvorstand der IG BCE für die kommenden Tarifverhandlungen in der chemischen Industrie.  weiter

Erfolgreicher Tarifvertrag

841 neue Ausbildungsplätze geschaffen, 841 neue Perspektiven für Jugendliche eröffnet. Das ist das Ergebnis einer vom Landesbezirk Westfalen und vom Arbeitgeberverband (AGV) Chemie Westfalen gemeinsam durchgeführten Umfrage zum Tarifvertrag »Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg«.  weiter

Erhöhung in zwei Stufen: 3,0 und 2,3 Prozent

Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am 23. Juni in Lahnstein den Tarifabschluss 2016 unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um insgesamt 5,3 Prozent. Im ersten Schritt erfolgt eine Anhebung um 3,0 Prozent, nach 13 Monaten eine weitere Erhöhung um 2,3 Prozent. Außerdem haben die Chemie-Tarifparteien das Vertragswerk „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt und ausgebaut.  weiter

Chemie Tarifverhandlung in Westfalen ohne Ergebnis vertagt!

Die Tarifverhandlung am 03. Juni 2016  ist ohne Ergebnis geblieben. Unsere Forderung von 5,0 % Entgelterhöhung und die Weiterentwicklung des Tarifvertrages „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ lehnten die Arbeitgeber ab und verwiesen darauf, dass aus Ihrer Sicht die wirtschaftliche Lage der Branche keine großen Sprünge zulässt und Nachholbedarf bei der Produktivität vorliegt.  weiter

Werkfeuerwehrleute trotzen Regen und der Arbeitgeberseite

Foto: 

Michael Graute

Über 100 Kolleginnen und Kollegen aus den Werkfeuerwehren und Beschäftigte aus Chemiebetrieben in Westfalen haben am Mittwoch, dem 27.01.2016 vor dem Verbandshaus des AGV Chemie Westfalen in Bochum ihrem Unmut Luft gemacht. Sie trotzten dem schlechten Wetter und haben dem Geschäftsführer des AGV Chemie Westfalen Dirk W. Erlhöfer laut und deutlich klar gemacht, dass die Arbeitgeberseite mit dem Feuer spielt.  weiter

Beim Berufskompass informierten sich über 200 Berufsanfänger über Entwicklungsmöglichkeiten in der Chemie

Die Ausbildung ist geschafft, die Türen in die Berufswelt stehen weit offen. Doch auch nach den absolvierten Abschlussprüfungen können sich junge Berufsanfänger für viele verschiedene Wege entscheiden. Die chemische Industrie hilft den jungen Menschen sich zu orientieren. Welche Möglichkeiten sich bieten – vom Meister über den Techniker bis hin zum Studium - zeigten die Chemiearbeitgeber und die IG BCE über 200 frisch Ausgelernten auf der Veranstaltung „Berufskompass Chemie“ am 3. November im Chemiepark Marl.  weiter

Nach oben