Neujahrsempfänge 2018

Gemeinschaft. Macht. Zukunft.

An den Neujahrsempfängen der IG-BCE-Bezirke Gelsenkirchen, Recklinghausen, Dortmund Hagen und Hamm haben auch in diesem Jahr wieder mehr als 2000 Gäste, Funktionäre, Vertreter von Ortsgruppen, Betriebsräte und Unternehmen sowie zahlreiche Politiker teilgenommen. Im Bezirk Hamm wurde der obligatorische Neujahrsempfang durch ein »Jahres-Start-up der Funktionäre« abgelöst.

Bezirk Gelsenkirchen

Neujahrsempfang Gelsenkirchen

Wie der Name schon vermuten lässt, richtete ich die Veranstaltung in Hamm gezielt an aktive Funktionäre. Damit legt die Veranstaltung den Fokus auf die eigenen Reihen und auf noch mehr Inhalt. Bezirksleiter Lothar Wobedo betonte: »Wir sind hier unter uns.« Es sei nötig, nach vorne zu blicken und sich für die eigene Zukunftsfähigkeit auszurichten. Dazu werde noch mehr in Bildung und Betreuung investiert. »Die IG BCE soll wieder mehr zum politischen, gesellschaftlichen und dynamischen Zuhause für die Beschäftigten in den Betrieben werden. Wir werden weiterhin für den Bestand unserer Demokratie einstehen und auf Informationen statt Populismus setzen. Gemeinschaft. Macht. Zukunft«, so Wobedo.

Der Bezirk Gelsenkirchen begrüßte seine Gäste erstmals im Gelsenkirchener Hans-Sachs-Haus. Unter dem Motto »Tradition bewahren und Neues wagen« sprach Bezirksleiter Thomas Steinberg über die kommenden Veränderungen in der Region. »Im Dezember schließt mit Prosper-Haniel das letzte deutsche Steinkohlenbergwerk im Ruhrgebiet und damit auch das letzte Stück der einmaligen Mitbestimmungs- und Unternehmenskultur des deutschen Bergbaus. Unter dem Motto ›Die Kohle geht, aber der Kumpel bleibt‹ werden wir als IG BCE auch über die letzte Schicht hinaus, für die Kumpel da sein«, versprach Thomas Steinberg. Auch Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG, stellte klar, dass dieses Jahr die RAG und die Region die Weichen für eine neue Zeit stellen. »Der Bergbau prägte nicht nur die Wirtschaft im Ruhrgebiet. Stolz, Verantwortung, Wohlstand und Zusammenhalt prägen auch heute noch die Region.

« Für Birgit Biermann war es der erste Neujahrsempfang in Dortmund-Hagen als dessen Bezirksleiterin. In Bezug auf die Energiewende sagte sie in ihrer Rede, dass es bei allen Betrachtungsweisen vor allem um Versorgungssicherheit und die soziale Absicherung der Beschäftigten gehen sollte. Zum Abschluss begrüßte Birgit Biermann den im Dezember 2017 ausgeschiedenen Bezirksleiter und heutigen Arbeitsdirektor der DMT Lehre und Bildung, Adi Siethoff, auf der Bühne.

In Recklinghausen eröffnete Karlheinz Auerhahn den politischen Auftakt ins neue Jahr. Mit Blick auf die anstehenden Betriebsratswahlen bedankte sich der Bezirksleiter bei den Betriebsrätinnen und Betriebsräten für ihr Engagement und ihren Mut. Gastredner Francesco Grioli, neu gewähltes Mitglied im geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE, wagte einen Ausblick auf das, was die Aufgaben der neuen Betriebsräte sein werden: Digitalisierung, Chancen und Risiken von mobilem Arbeiten, Vernetzung und Datenschutz. Die Arbeitswelt verändere sich rasant, sagte Francesco Grioli. Durch den Einsatz modernster Informations- und Kommunikationstechnologie werde sich in einigen Jahren nahezu jeder Arbeitsplatz verändert haben. »Ziel der IG BCE muss es sein, durch eigenes Handeln auf Betriebs- und Branchenebene und mit den Möglichkeiten von Mitbestimmung und Tarifverträgen die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, um die Arbeits- und Lebensbedingungen unserer Mitglieder weiter zu verbessern.«

 

Nach oben