IG-BCE-Landesbezirk Westfalen

Frauen

Gerechter Lohn und Transparenz

Foto: 

Nicole Strasser

„Ohne Quote warten wir noch 30 Jahre auf Veränderungen“, sagte Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Personalvorstand bei der RAG-Stiftung, am Sonnabend. Es gibt unter anderem den 30/30/30-Ansatz der IG BCE: Mehr Frauen, die hauptamtlich für die IG BCE arbeiten, mehr Frauen in den Führungspositionen und mehr Frauen in den Aufsichtsräten. Dass engagierte Frauen mehr Verantwortung übernehmen können und wollen ist keine neue Erkenntnis. Nur: Die Arbeitswelt hinkt diesem Anspruch noch hinterher. Zum Beispiel in der Frage der Lohngleichheit.  weiter

Wie aus Risiken der Arbeit 4.0 echte Chancen werden

Foto: 

Nicole Strasser

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind keine Entwicklung, von der allein Arbeitgeber profitieren sollen. Schon gar nicht durch sogenannte Entgrenzung von Arbeit – weil Beschäftigte praktisch rund um die Uhr erreichbar sind. Es brauche ein Recht darauf, durch technische Möglichkeiten eben nicht permanent getrieben zu sein, betonte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles bei der Diskussionsrunde am Freitagnachmittag.  weiter

Der Wert der Zeit

Foto: 

Nicole Strasser

Achtung, Spoileralarm: Natürlich bietet der Frauentag auch Themen für Männer, und dieser Beitrag womöglich mehr als andere. Weil es unter anderem um lebensphasenorientierte Arbeitszeit geht. Ein langes Wort, dass für Befreiung steht. Zum Beispiel von einer noch immer spürbaren Pflicht auf Vollzeit in bestimmten betriebsebenen. Als Themenschwerpunkt am Freitag war dieses Thema goldrichtig.  weiter

Die eigene Arbeitszeit mitbestimmen?

Foto: 

Nicole Strasser

„Das Leben ist hart, aber die einzige Zeit in der man Spaß haben kann.“ Diesen Sinnspruch zitierte Susanne Hardies, Vorsitzende des Landesbezirksfrauenausschusses Westfalen zur Eröffnung des 5. IG-BCE-Frauentags. Was Hardies klarstellte, ist eine so einfache wie eindrückliche Botschaft: Auch Arbeitszeit ist Lebenszeit und damit eine Phase, in der sich Frauen wie Männer gleichermaßen frei entwickeln sollten. Da liegt das Problem – für Frauen.  weiter

Gegen mittelalterliche Frauenbilder

Foto: 

Nicole Strasser

Profan und provozierend – so sei das Frauenbild der Alternative für Deutschland (AfD), sagte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis heute beim 5. Frauentag der Industriegewerkschaft in Hannover. Was die Rolle der Frau angehe, sei „das Programm der AfD ein Programm des Rückschritts“. Allerdings steht die rechtspopulistische Partei mit ihren Positionen nicht allein da. In der Arbeitswelt wie in der Gesellschaft gebe es nach wie vor mittelalterliche Verhältnisse, kritisierte Vassiliadis.  weiter

FRAUEN WERBEN!

Foto: 

IG BCE

Frauen haben etwas zu sagen; sie überzeugen und sind deshalb der „Schlüssel zum Erfolg“. Unter diesem Motto beginnt am 1. Januar 2016 eine vier Monate dauernde Mitgliederwerbeaktion im Landesbezirk Westfalen der IG BCE.  weiter

Bayer Pharma und RÜTGERS unterstützen Gleichberechtigungskampagne

Foto: 

Landesbezirk Westfalen

Im März hat die Werksleitung und der Betriebsrat von Bayer Pharma die Charta der Gleichstellung unterzeichnet. Die Gleichstellung der Geschlechter ist für Bayer heutzutage selbstverständlich. Management und Arbeitnehmervertretung verfolgen dabei dasselbe Ziel: Sie setzen sich für eine Kultur ein, in der sich Frauen und Männer gleichberechtigt entwickeln können. Diesen Anspruch dokumentierten Standortleiter Dr. Stefan Klatt und Betriebsratsvorsitzender Heinz Georg Webers mit der Unterzeichnung der Charta.  weiter

STEAG unterzeichnet Charta der Gleichstellung

Bereits am 23. Juni unterzeichneten Alfred Geißler, Geschäftsführer Personal STEAG, Horst Rohde, Konzernbetriebsratsvorsitzender STEAG sowie der Vorsitzende der IG CBE, Michael Vassiliadis die Charta der Gleichstellung.  weiter

Charta der Gleichstellung

Die Evonik Industries AG hat auf der Betriebsrätekonferenz zusammen mit dem Personalvorstand und Arbeitsdirektor Thomas Wessel die Charta der Gleichstellung unterzeichnet.  weiter

Nach oben