Tarifdemonstration der Papierindustrie am 24.6.17 in Arnsberg Foto: 

IG BCE

Ihre IG BCE in der Region

Landesbezirk Westfalen

Erhöhung in zwei Stufen um insgesamt 3,6 Prozent

Das Tarifpaket für die 50.000 Beschäftigten in der Papierindustrie ist geschnürt. Ab 1. Juli 2017 steigen die Löhne und Gehälter um 2,4 Prozent, ab 1. August 2018 erfolgt eine weitere Erhöhung um 1,2 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen analog im ersten Schritt um 30 Euro und im zweiten Schritt um 10 Euro. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 20 Monate. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber am Mittwochabend (28. Juni) in Darmstadt geeinigt.  weiter

Westfälische Zukunftsplanung

Foto: 

Leo Kölzer

Der Landesbezirk Westfalen hat seine Zukunftsplanungen vorangetrieben. Bei der Konferenz am 20. Mai entschieden 90 Delegierte über die Schwerpunkte der künftigen Gewerkschaftsarbeit, wählten ihre Gremien neu und bereiteten den IG-BCE-Kongress im Herbst vor.  weiter

Bezirksdelegiertenkonferenzen

Im Vorfeld der Landesbezirksdelegiertenkonferenz haben sich die Bezirke Recklinghausen, Gelsenkirchen, Münster-Bielefeld, Dortmund-Hagen und Hamm für die kommenden vier Jahre aufgestellt.  weiter

Unsere Arbeit ist Mehrwert - 2,4 % sind nicht genug!

Dem Aufruf des IG BCE Landesbezirks Westfalen zur Kundgebung und Tarifdemonstrationszug am 24.06.2017 um 11:00 Uhr in Arnsberg folgten 150 Kolleginnen und Kollegen aus den Werken der Papiererzeugenden Industrie in Westfalen.  weiter

Im guten Dialog

Die Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Hannelore Kraft, hat auf Einladung der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft Erdöl-, Kohle- und Grundstoffchemie (ARGE), an deren Arbeitstagung am BP-Standort in Gelsenkirchen- Scholven teilgenommen (Foto).  weiter

Unterstützer werden mehr

Foto: 

Vivawest Wohnen GmbH

Der Landesbezirk Westfalen hat ein weiteres Unternehmen für die Charta der Gleichstellung gewonnen: die Vivawest Wohnen GmbH (auf dem Foto die Unterzeichnenden von links: Edeltraud Glänzer, stellvertretende IG-BCE-Vorsitzende, Ralf Giesen und Natalie Frase).    weiter

Nach oben